Teil 1

Über die Fixierung einer Zahl auf der Waage, Frauen die bezaubernd aussehen möchten und eben mich!

Dieser Post kostet mich ehrlich gesagt reichlich überwindung und ich habe diesen Teil meines Lebens immer weitesgehend privat gehalten. Ehrlich gesagt wissen nicht mal alle meine Freunde und Familienmitglieder über dieses Thema bescheid. Und weil das Thema irgendwie auch sehr kompakt ist (zumindest für mich) habe ich diesen Blogpost mal in 2 teile geteilt. Teil 2 bekommt ihr dann in wenigen tagen.

 

Es geht um die Einstellung zum eigenen Körper!

Eine Zahl auf der Waage, die deine Laune s´bestimmt - Tag täglich!

Ein Problem, dessen Ursprung in meinem Kopf war und dass mich zur völligen Unzufriedenheit getrieben hat. 

 

puhhh.... 

jetzt muss ich mich erstmal kurz sammeln. 

Zu schwer ist der Umgang mit diesem Thema. 

Aber ich habe mir fest vorgenommen darüber zu schreiben. Vielleicht als Selbsttherapie.... oder um mir und auch einigen da draußen, dass Gefühl zu geben, dass wir nicht allein mit solchen Gedanken sind.

Ich weiß, dass einige für diesen post wenig Verständnis aufbringen können! Dennoch würde ich euch darum bitten, respektvoll damit umzugehen und eben einfach NICHT einfach irgendwas zu kommentieren, wenn du dich damit nicht identifizieren kannst. 

Los gehts....

Also... schon seitdem ich zurückdenken kann, war mir mein Aussehen, mein Körper und mein Gewicht sehr wichtig. ich habe mich weitesgehend mit meinem Aussehen identifiziert und mein Aussehen hat mir auch viele Vorteile verschafft.

Immer habe ich mich mit Ernährung, Sport auseinandergesetzt. Schon mit 14 habe ich "Diäten" gemacht und habe mich VOR der Schule mit Freundinnen zum Inlineskates fahren verabredet, um mich möglichst viel zu bewegen und gewicht zu verlieren. Ich kann mich sogar an "Diät-Freundebücher" erinnern, die wöchentlich gewechselt wurden um sich mit Tipps zu versorgen und über seine Abnehmerfolge zu berichten!

 

Dazu muss ich sagen, dass ich bis zu der Geburt meines ersten Kindes, immer konstant ein Gewicht gehalten habe. Das ganze war also nicht "gefährlich" oder bedenklich. Ich nahm wie jeder andere mal ein wenig zu und wieder ab.

 

Als ich mit 18 (!!!) schwanger wurde, nahm ich dann etwa 10 kilo während der Schwangerschaft zu. Ich musszugeben, dass ich auch hier mein gewicht sehr kontrolliert habe und wert darauf gelegt habe ich diesen Norm bereich zu sein. 

Alles gut! Alle gesund!

 

ein paar Wochen nach der Geburt war ich dann SO DERMAßEN unzufrieden, weil ich eben 4-6 Kilo mehr als vorher hatte, dass ich beschloss abzunehmen. Da ich lange gestillt habe, ging das ganze auch total leicht.... 

ich begann gleichzeitig im Fitnesstudio zu arbeiten und meine Ernährung umzustellen. Im folgenden jahr verlor ich gut 15 Kilo und war der glücklichste mensch der Welt! Ich wog zum ersten mal in meinem Leben UNTER 60 Kilo... (bei 1,75m).

 

Für mich ein unglaublich schönes Gefühl und ich fühlte mich einfach nur wunderschön.

in den folgenden jahren schlich sich dann das ein oder andere kilo wieder ein und ich befand mich letztendlich bei meinem "schon-immer" Gewicht, dass ich schon vor meiner Schwangerschaft jahrelang hatte. Ich war nicht sonderlich glücklich darüber, aber es war völlig ok!!

 

Dann kam Schwangerschaft Nr. 2 und ich nahm 18 kilo zu. Zum ersten mal in meinem Leben war es mir relativ egal und ich zügelte mich nicht ständig. Ich merkte zwar, dass ich immer mehr zulegte, aber verdrängte es und genoss die zeit einfach mal alles essen zu gönnen ohne schlechtes gefühl.

 

Nach der Geburt kam dann langsam das Erwachen und ich musste die exta-kilos wieder loswerden. 

Das dauerte etwas länger... aber ich landete wieder bei meinem normalen Gewicht! 

Abnehmen, war also immer machbar! ich war willensstark und konnte einfach (wenn ich wollte).

 

Das war vor etwa 3 jahren....

ab diesem zeitpunkt lebte ich im in Dauerdiät, Im dauer jojo effekt und in dauer unzufriedenheit. Kurze "hochs", wieder am Anfangspunkt der gewichtsachse zu sein, wechselten sich mit immer langeren "tiefs" ab. 

 

MEINE GEWICHTSACHSE HATTE EINE SPANNE VON 12 KILO!

 

Immer wieder ging das Gewicht rauf und runter! Crash diäten wechselten sich mit regelrechten Fressorgien, nach dem motto "jetzt ist ja eh egal" ab. Und zufrieden war ich nur wenn mein gewicht UNTEN war (also WENIGSTENS bei meinem gewicht, dass ich eben immer gehabt hatte). 

Alles darüber, war völlig undiskutabel und absolut nicht zufreidenstellend. Schlimmer! an manchen tagen war es sogar ein regelrechter Selbsthass.

Mein Gewicht bestimmte meine Laune!

 


Schlimm wurde das ganze dann Anfang 2017! 

Ich startete wieder in eine Diät! 

Nahm in gut einem Monat fast 10 Kilo ab. 

War sportlich.... habe den ganzen Weg auch auf Instagram festgehalten und habe mich großartig gefühlt! 

Mein gewicht hielt ich noch etwa 4 Wochen.... im März/April kamen dann die ersten kilos zurück.

Ich war traurig es wieder nicht halten zu können und kannte dieses prozedre ja mittlerweile schon. 

 

Die nächsten Monate waren für mich, meinen körper, meine seele und  zeitweise auch für meine Familie ein Qual. (....)

 

 (Mehr gibt es in den nächsten Tagen in teil 2)

 

*********************************************************

 

Schnitt: 

Kleiderliebe

 

Stoff: 

elastischer jeansstoff! Daher das Schnittmuster eine nummer größere als gewohnt genäht! passt super :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0