Plan des Lebens...

Welcher Typ Mensch bist du?

 

"auf euch zukommen lasser" oder "selbst-änderer"?

Eine Frage, die ich heute mal an euch Stelle! 

 

 

Bekanntlich, gibt es immer zwei Arten von Menschen. Die einen, die total flexibel sind und das Leben einfach auf sich zukommen lassen und auch in der Lage sind, es (fast) immer so zu nehmen wie es ist UND dann gibt es diejenigen, die klare Ziele haben, fest an diese glauben und auch bereit sind einiges dafür zu tun. Manchmal, ist auch sicherlich eine kleine Mischung der beiden Versionen der beste Weg. Aber generell, denke ich, hat jeder Mensch eine gewisse Grundeinstellung. 

Welche besser ist? Keine Ahnung. Was denkt ihr?

 

Ich für mich, bin auf jeden Fall der zielorientierte Typ. 

Das fängt schon damit an, dass ich morgens mit einer gewissen Vorstellung und Planung an meinen Tag herangehe. Sicher gibt es auch Tage z.b. am Wochenende, an dem ich den Vormittag einfach auf mich zukommen lasse oder auch nichts schaffe. Generell ist es aber schon so, dass ich selbst die Zügel in die Hand nehme, den Antrieb habe und aktiv meinen Tag kreiere und verbringe. 

Auch in meiner generellen Lebensplanung ist das so. Ich gebe mich ungern mit Kompromissen zufrieden. Ich bin zwar flexibel - auch in meiner beruflichen und privaten Lebensplanung - habe aber schon gewisse Eckpunkte, die mir wichtig sind und auf die ich auch nicht verzichten möchte. Das muss nicht zwingend etwas materialistisches sein, wie ein Eigenheim...das sind schlichtweg Punkte die für mich einen hohen stellenwert haben.

 

Mein Mann z.b., ist da ganz anders. Wenn man ihn fragt wo er sich in fünf oder in zehn Jahren sieht, wird er antworten, dass er sich darüber eigentlich kaum oder sogar nie Gedanken macht. Er findet, das Leben ist nicht planbar und gewisse Sachen lässt er einfach auf sich zukommen. Natürlich kann einem das die eine oder andere Enttäuschung ersparen... wenn es z.b. doch nicht mit dem Karrierewunsch klappt , oder die Idee mit der Eigentumswohnung einfach nicht umzusetzen ist... 

Aber ich frage mich immer ob genau vielleicht da das Problem liegt? 

Ist es denn wirklich nicht machbar? Oder war der Wunsch einfach nicht groß genug? Es ist natürlich viel einfacher, etwas an die Seite zu schieben und mit dem Gedanken "hätte eben nichtsein sollen" , zu verabscheiden. 

Versteht ihr was ich meine?

 

Sicherlich gibt es Variablen im Leben, die man nur sehr schwer beeinflussen kann. Wenn z.b. die Gesundheit dazwischen kommen, sind manche Sachen einfach unwichtig oder auch unrealistisch. Aber ich denke schon, dass wenn man sich mit dem ganzen Thema befasst , man in der Lage wäre, fast jeden Punkt zu ändern oder zumindest gehörig zu beeinflussen.

 

 

WENN du ein Ziel hast, tu etwas dafür!

Wenn dir etwas nicht passt, änder es!

Denn ganz oft ist es nicht nur eine Frage des Zufalls sondern eine Frage der eigenen Motivation. 

 

 

Oder wie seht ihr das?

 

 

 

 

Kleid:

Schnittmuster BINDEKLEID

stoff "Viskose" aus der facebook gruppe "Stoff Kamera liebe"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0